Welt Nachrichten

14 Tote, 9 Verletzte bei Schießerei in einer südafrikanischen Taverne

PRETORIA, Südafrika – Vierzehn Menschen wurden getötet und drei weitere befinden sich in einem kritischen Zustand, nachdem unbekannte Täter das Feuer auf eine Taverne in Soweto, Südafrika, eröffneten.

Die Polizei sagte, sie untersuche Berichte, dass eine Gruppe von Männern in einem Minibus-Taxi ankam und am späten Samstagabend anfing, auf Gäste in der Bar zu schießen.

Der Oberst der südafrikanischen Polizei, Dimakatso Sello, sagte, eine Gruppe von Männern, bewaffnet mit Gewehren und 9-mm-Pistolen, sei in die Taverne eingedrungen und habe wahllos auf die darin sitzenden Gäste geschossen.

Sello sagte, 23 Menschen seien erschossen worden, von denen 12 noch am Tatort für tot erklärt wurden. Weitere 11 wurden in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wo zwei weitere später für tot erklärt wurden, sagte Sello.

Die Polizei eröffnete 14 Fälle von Mord und neun Fälle von versuchtem Mord.

Der Polizeikommissar der Provinz Gauteng, Generalleutnant Elias Mawela, sagte der Associated Press, die Anzahl der am Tatort gefundenen Patronen deutete darauf hin, dass es sich um eine Gruppe von Menschen gehandelt habe, die auf die Gäste geschossen hätten.

„Die erste Untersuchung deutet darauf hin, dass sich diese Leute hier in einer lizenzierten Taverne amüsierten, die innerhalb der richtigen Stunden geöffnet war“, sagte Mawela gegenüber The Associated Press.

„Plötzlich hörten sie einige Schüsse, als die Leute versuchten, aus der Taverne zu rennen. Wir haben im Moment nicht alle Details darüber, was das Motiv ist und warum sie diese Leute ins Visier genommen haben“, sagte er.

„Sie können sehen, dass eine großkalibrige Schusswaffe verwendet wurde und sie wahllos schoss. Sie können sehen, dass jeder dieser Leute darum kämpfte, aus der Taverne herauszukommen“, sagte Mawela gegenüber The Associated Press.

Die Schießerei in der Soweto-Bar erfolgt zwei Wochen, nachdem 21 Teenager tot in einer Taverne in der Stadt East London aufgefunden wurden. Die Todesursache wurde von den Behörden noch nicht bekannt gegeben, aber die Teenager wurden laut Beamten bei einem Ansturm weder erschossen noch zerquetscht.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.