Friedrichshain-Kreuzberg

100 Parklets für die Nachbarschaft: Förderung startet

100 Parklets für die Nachbarschaft: Förderung startet

Pressemitteilung Nr. 188 vom 16. Juli 2021

Vereine, Initiativen und öffentliche Einrichtungen können den Bau von Parklets fördern. Das Projekt startet mit Friedrichshain-Kreuzberg als Pilotbezirk.

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz fördert jetzt den Bau von bis zu 100 Parklets mit einem Gesamtfördervolumen von bis zu 350.000 Euro – zum Beispiel durch Initiativen, soziale Einrichtungen oder Vereine als Sitz- und Liegemöglichkeiten, Spielplätze , urbane Gartenbetten, Büchertauschtürme und Fahrradkeller oder Ausstellung von Kunstinstallationen oder dergleichen.

Verkehrsstaatssekretär Ingmar Streese: „Parklets sind Orte der Begegnung, der Ruhe und oft auch Oasen im urbanen Grün. Sie geben den Menschen mehr Platz in ihrer Nachbarschaft. Das Förderprogramm soll das Zusammenleben der Menschen in den Quartieren unterstützen. Sie ermöglicht es den Berlinerinnen und Berlinern, die Mobilitätswende mitzugestalten.“

Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann: „In unserem dicht besiedelten Bezirk setzen wir uns konsequent für mehr Platz im öffentlichen Raum ein. Im Vorfeld entworfene Nachbarschaftsparklets helfen dabei, eine optisch ansprechende, funktionale und verkehrssichere Stadtmöblierung in den Quartieren zu ermöglichen. Das bedeutet auch, dass wir beim Parken auch Themen wie Spiel, Aufenthalt und Grün gleichberechtigt berücksichtigen. “

In einem ersten Schritt werden in Friedrichshain-Kreuzberg Initiativen für Parklets gesucht. Aktualisierungen, auch wenn andere Distrikte das Förderprogramm in Anspruch nehmen, werden auf der Projektwebsite bekannt gegeben. Das Projekt wird von den Vereinen „Berlin 21“ und „Naturfreunde Berlin“ unterstützt. Sie beraten Interessenten beim Bewerbungsprozess und beim Bau der Parklets. Im Vorfeld entworfene Nachbarschaftsparklets sollen helfen, eine optisch ansprechende und funktionale Stadtmöblierung in den Quartieren zu ermöglichen. Die Kosten pro Parklet sollen 3.500 Euro nicht überschreiten und werden im Rahmen des Förderprogramms erstattet.

Pro Parklet werden ein bis zwei neue Parkplätze genutzt. Das Programm baut auf den Zielen des Berliner Mobilitätsgesetzes auf, das eine gerechtere Verteilung der Verkehrsflächen vorsieht, beispielsweise durch Umnutzung bisher verkehrsberuhigter Flächen im Sinne einer höheren Aufenthaltsqualität.

Eine Übersicht und weitere Informationen zur Parklet-Förderung finden Sie hier: www.berlin.de/parklets

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.