Welt Nachrichten

10. Leiche vom schmelzenden Marmolada-Gletscher in Italien geborgen

ROM – Rettungskräfte in Norditalien haben am Donnerstag eine zehnte Leiche geborgen und sagten, sie suchten nach einer tödlichen Lawine, die durch den Zusammenbruch eines schmelzenden Gletschers ausgelöst wurde, nur noch einen Wanderer.

Alpine Rettungskräfte konnten mit Hunden und Drohnen die Überreste in den Trümmern der Lawine vom Sonntag auf dem Marmolada-Gletscher östlich von Bozen bergen, sagte der Leiter der Provinz Trient, Maurizio Fugatti.

Bisher wurden nur sechs der zehn Leichen eindeutig identifiziert, darunter die von zwei tschechischen Staatsbürgern am Donnerstag. Besatzungen haben am Ort der Katastrophe Körperteile gefunden, Beweise für die heftige Wucht des Aufpralls der Lawine auf die Wanderer.

Ein wohnungsgroßer Brocken der Marmolada löste sich am Sonntag ab und schickte eine Flut von Eis, Felsen und Schutt den Gletscher hinunter. Experten haben gesagt, dass Erwärmungstemperaturen wahrscheinlich zur Spaltung beigetragen haben, da der Gletscher inmitten einer Hitzewelle schneller als gewöhnlich geschmolzen war und ihn möglicherweise destabilisiert hatte.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.